GATEWAYS: TORE DURCHSCHREITEN

Ein Workshop, der Bewegung, Tanz und Ritual mit Elementen der Systemischen Aufstellungsarbeit verbindet

Termin: Samstag, 7. Mai, 10:00 – Sonntag, 8. Mai 2022, 17:00

Ort: Jugendzentrum Prochaskagasse, Graz

  Tanzworkshop GATEWAYS Folder

Ein Workshop, der Bewegung, Tanz und Ritual mit Elementen der Systemischen Aufstellungsarbeit verbindet

Eine Kooperation von apsys.raum mit Siegfried Essen und Aron Saltiel.

Die Seminarsprache ist Englisch. Gespräche, Reflexionen und manche Anleitungen werden ins Deutsche übersetzt.

Gateways ist ein Initiationsritus, der uns durch verschiedene Lebensphasen führt, damit wir auf unsere eigene Weise auf das Wertvolle, das Geschenk jeder Phase zugreifen können. Wir stehen auf eigenen Füßen und sind dabei mit unserer angestammten Vergangenheit verbunden.

Zyklen, Jahreszeiten und Veränderungen bringen mit sich: Zeiten der Reinigung, des Tanzens, des Bauens, des Begrabens und neuen Lebens. Viele Übergangsriten haben wir heute vergessen und wissen nicht mehr wie wichtig es sein kann, Übergänge bewusst zu gestalten. Unsere Vorfahren kannten Wege und Mittel, die psychologische und spirituelle Reise durch das Leben zu vertiefen und in die veränderten Situationen hineinzuwachsen. In diesem Seminar erforschen wir die vier Schlüsselstadien des Lebens: Geburt, Erwachsenwerden, Heirat und Tod. Unterstützt durch Musik, Tanz und Kunst integrieren wir die Geschenke jeder Phase – Zugehörigkeit, Verantwortung, Einheit und Verwirklichung – in Gemeinschaft mit Geschichten und Aufstellungen in der Gruppe.

Auf dieser Reise können wir entdecken, was wir schon haben und was wir brauchen, können den Schlüssel finden, das Tor öffnen und in den nächsten Lebensabschnitt eintreten … vielleicht sogar einen Blick auf die Schätze erhaschen, die auf uns warten.

Zielgruppen:

  • Dieser Workshop richtet sich sowohl an Laien als auch an Fachleute, die ihre Beziehung zu ihrem Leib entwickeln, fördern und dabei ihre Ressourcen entdecken möchten.
  • Es richtet sich an Menschen, die daran interessiert sind, ihre Beziehung zu sich selbst, ihren Familien und Angehörigen, der Menschheit und der Erde zu erkunden.
  • Kolleg*innen sowie alle an Aufstellungs- und/oder Körperarbeit Interessierten sind eingeladen, mit uns weiter zu lernen und sich inspirieren zu lassen.

Wie wir arbeiten:

Tanja und Sian arbeiten mit einem prozessorientierten Ansatz und schätzen die Weisheit von verkörpertem Wissen und kollektivem Lernen. Wir arbeiten mit dem, was in der Gruppe entsteht und mit dem, was jede/r Teilnehmer*in im Hier und Jetzt in die Gemeinschaft einbringt. Mit Musik, Bewegung, Aufstellungen, Geschichtenerzählen und Ritualen lassen wir uns unter anderem von C. G. Jung, Joanna Macy, Anna Halprin, der Aufstellungsarbeit (Bert Hellinger u.a. Kolleg*innen) und Malidoma Patrice Somé inspirieren.

Sian Palmer ist die Gründerin von „ExpressiveMovement South Africa“, eingetragene Drama- und Bewegungstherapeutin (MA University of London) und ausgebildete Familienaufstellungs-leiterin. Sie praktiziert seit 2009 in Südafrika für Einzelpersonen und Gruppen in therapeutischen und Übungsumgebungen. Durch ihr Fachgebiet der kreativen Verkörperungspraxis liebt sie den kreativen Ausdruck durch Schauspiel und Tanz als Möglichkeit, Zugang zu Heilung und Wachstum zu finden.

www.expressivemovement.co.za

www.sianpalmer.co.za

Tanja Meyburgh ist eine umfassend ausgebildete, sehr erfahrene und beim HPCSA eingetragene Psychologin und Beraterin. Sie ist eine der Gründerinnen Systemischer Ausbildung in Südafrika und hat sich auf diesem Gebiet seit 2003 vertieft und spezialisiert. Sie ist Vorsitzende der Systems Constellations Association of South Africa. Tanjas persönlicher und beruflicher therapeutischer Weg schließen ihr Interesse in narrativer Therapie, Tanz, Storytelling, Erfahrungen in der Wildnis und die Weisheit der Abstammungslinien südafrikanischer Traditionen mit ein. Neben ihrer Privatpraxis weist Tanja therapeutische und Consulting-Erfahrung für NGOs in Südafrika auf, einschließlich Organisationen, denen HIV, Trauma, politische Gewalt, Adoption, Sucht und Gemeinwesenarbeit ein Anliegen sind. Sie hat zu Familien- und Landaufstellungen, Ahnentraditionen und Heilpraktiken publiziert und auf Konferenzen und internationalen Intensivprogrammen vorgetragen. Sie interessiert sich bei der Arbeit mit den Menschen, die ihre Unterstützung suchen, besonders für Verkörperungspraxis und Seelenarbeit und praktiziert mit Integrität, Authentizität in einer Weise, die ihre Klienten selbst-ermächtigt.

www.africanconstellations.co.za

Anmeldung

Bitte schriftlich via Webformular (rechts oben) bei Institut APSYS, Leonhardstr. 91/I, 8010 Graz, office@apsys.org und durch Überweisung des Teilnahmebetrags auf das Konto des Institut APSYS, Stmk. Bank und Sparkassen AG, IBAN: AT822081500004849824,   BIC: STSPAT2GXXX

Falls eine Anmeldung über das Internetformular für Sie nicht möglich ist, schicken Sie uns bitte eine kurze Nachricht. Wir senden Ihnen gerne ein Anmeldeformlular per E-Mail oder Post zu.

Die Seminarsprache ist Englisch. Gespräche, Reflexionen und manche Anleitungen werden ins Deutsche übersetzt.

Rücktrittsbedingungen:
Bei einem schriftlich bekannt gegebenen Rücktritt bis 7. April 2022 wird eine Bearbeitungsgebühr von EUR 50,- einbehalten. Danach wird die Anzahlung nur dann rückerstattet, wenn der für Sie reservierte Seminarplatz durch eine/n Ersatzteilnehmer.In besetzt werden kann.

Termin           7. – 8. Mai 2022

Zeiten             Samstag:        10.00 – 18.00 Uhr

Sonntag:         09.00 – 17.00 Uhr

Ort                  Jugendzentrum Prochaskagasse, Prochaskagasse 17, 8045 Graz

Details

Termin: Samstag, 7. Mai, 10:00 – Sonntag, 8. Mai 2022, 17:00

Leitung: Sian Palmer & Tanja Meyburgh, London & Südafrika

Kosten:  EUR 240,- (EUR 200.- + 20% MwSt.)
Frühbucherpreis bei Anmeldung und Einzahlung bis 14. März 2022: EUR 220,- (incl. 20% MwSt.)

Teilnehmer: 15 bis max. 50 Personen

Ort: Jugendzentrum Prochaskagasse, Prochaskagasse 17, 8045 Graz